Bandebysser gewinnen gegen Züri Jaguars 6:3

1:0/4:2/1:1

Wau, hinter diesem tollen Resultat steckt ein schönes Stück harte Arbeit. Der Start war gut, Jaguars waren aber genauso präsent wie wir. Daher gab es eben auch Chancen auf beiden Seiten. Immer wieder mussten beide Golis zaubern. Gut, wir haben einen Rüstü, Vorteil Bysser! Und jede Menge junge wilde die ordentlich für Alarm sorgen können. Es brauchte allerdings dann doch Routinier Chris der die Führung erzielen konnte. Mit einem kleinen Vorsprung in die grosse Pause war OK für mich, daraus lässt sich was machen. Wieder einmal erwies sich die Pause eher als nachteilig, innerhalb 2 oder 3 Zeigerumdrehungen standen wir mit ganz kurzen Hosen  auf dem Eis. Da lagen wir also zack 1:2 zurück. So nicht meine Herren. So. Also. Grad. Gar. Nicht! Nun, dann muss es eben ein Timeout richten. Ausnahmsweise hat das tatsächlich funktioniert! Man glaubt es kaum, aber danach lief alles wie am Schnürchen: Herrlicher Schlenzer von Sandro zum Ausgleich, aus spitzem Winkel überrascht und erwischt Götz den Goalie zur Führung, Chris doppelt mit seinem zweiten Treffer nach zum 4:2 und das Sahnehäubchen liefert eine Powerplaykombination die Constantin zum 5:2 abschliesst. Dazwischen brauchte es ein Game-Change-fuck-so-öppis-hani-ja-no-nie-gseh-save von Rüstü den man kaum beschreiben kann. Ich versuchs gar nicht, aber dass dieses Tor nicht gefallen ist, hat die Jaguars wohl erledigt. Die anschliessende kleine Pause war klein genug, das Tempo liess auf beiden Seiten etwas nach und wenn was brannte, waren alle da um zu löschen. Übersetzt heisst das, wir wollten diesen Sieg und haben ihn ehr und redlich erkämpft und so auch verdient. Das Tor zum 5:3 für die Jaguars kam zu spät, da blieb kaum mehr Zeit für eine Aufholjagt, auch wenn sie nochmal einiges investiert haben. Mit dem 6:3 durch Mäge war dann unsere Welt eh wieder in Ordnung. Da siehst DU sowieso schon unfassbar gut aus, und dann noch ein Hammerspiel, BYSSER...………

schön und guet!

Bandebysser verlieren 7:2 gegen Muppet Boilers

1:1/0:4/1:2

Es gibt Tage, da verlierst du. Dann gibt es Tage, da gewinnt eben der Andere. Gestern waren wir zwar wie immer gut aussehend (mit einer Ausnahme: AGS) mehr aber auch nicht. Alles was wir am Samstag noch so gut gemacht haben, war nicht mehr vorhanden. Im Gegenteil, die Muppets haben genau das Spiel gespielt, das wir uns vorgenommen hatten. Das 0:1 nach einem Sonntagsschuss konnte Knipser Mäge im ersten Drittel gerade noch ausgleichen. ChancenPlus lag aber eindeutig bei MB, wir taten uns sehr schwer überhaupt ins Drittel zu gelangen, geschweige denn gefährlich zu werden. Das 1:1 zur Pause liess natürlich noch alles offen. Wir wollten super konzentriert und viel besser eingestellt ins 2. Drittel starten: früher stören, Positionen halten, Scheibe laufenlassen etc.etc., der geneigte Leser merkt, das immerwiederkehrende kleine Hockey 1x1. Nun gut, es half nichts. Muppet kamen noch viel besser aus der Pause und haben uns für viele Unzulänglichkeiten eisenhart bestraft. Nach 10 Minuten im 2.Drittel lagen sie schon 1:5 in Führung, damit war das Spiel gelaufen, eben weil bei uns so gar nichts passen wollte. Hin und wieder tat sich für uns sowas wie eine Chance auf, aber es war echt nicht unser Abend. Mit 4 Toren Rückstand ins letzte Drittel, das hatten wir auch schon, und ganz selten zwar, aber doch geschehen, konnten wir noch was reissen. An diesem Abend eben nicht, da half auch das 2:6 von Mäge nichts mehr, das war nicht mal Kosmetik, das war Zufall. Rüstü hielt wie immer formidabel, und wenn wir vor ihm auch unsere Aufgaben erfüllen wird's schon wieder besser, gestern blieb nur die gut sitzende Frisur und ein blendendes Aussehen. Klar es gab auch Highlights: 12 Feldspieler, find ich ja richtig geil!, und Mäge und Roberto sind wieder zurück auf dem Eis. Man muss auch die positiven Dinge sehen, die gabs nämlich auch, und vor allem sind wir BYSSER, schön und guet!

Bandebysser verlieren gegen Devils Richterswil 10:6

5:2/3:1/2:3

Da war nichts zu machen. Man braucht auch nicht mit fehlendem Glück, dem Schiri oder allgemein dem Schicksal zu hadern. Diese Herren waren einfach besser. Vor allem die Nummer 39 hatten wir zu lange nicht im Griff. Dabei fing das Spiel optimal an, nach 10 Sekunden lagen in Führung, Bully gewonnen, Carlo spielt einen Pass via Bande auf Kevin und der erwischt den Goalie flach zum 0:1. Die Herrlichkeit hielt nicht lange, 39 übernahm das Zepter und schon bald war der Fehlstart nicht nur korrigiert, sie zogen unaufhörlich davon. Chancen hatten wir immer noch, grosse Chancen sogar, die Devils hatten aber nicht nur die 39, sie waren auch extrem effizient. Da wurde nicht lange gefackelt, sondern sehr präzise abgeschlossen und immer waren sie da für einen Abpraller. Wir sahen fast unnatürlich gut aus, klar, tanzten zum Teil richtig geil durch die Devis Reihen durch, nur dann beim Abschluss fehlte eben das bekannte letzte Quäntchen irgendwas. Mal ungenau geschossen, mal gestolpert,dann kam eben doch noch ein Stock dazwischen, oder wir trafen einfach das leere Tore nicht. Trotz nur neuen Feldspielern (inkl. dem alten Sack) blieb das Tempo über alle Drittel recht hoch. Mit 5:2 nach dem ersten Drittel war natürlich schon eine Vorentscheidung gefallen, aber wir wollten unser gutes Spiel noch verbessern. Besseres Forechecking, näher an die Gegner ran, noch mehr den Abschluss suchen, und hinten Rüstü noch mehr unterstützen und die Gegner versuchen nicht mit Tempo ins Drittel kommen zu lassen, das waren die Eckpunkte von unserem Masterplan. Resultatmässig scheint es, als hätte es nichts gebracht, hat es aber sehr wohl! Rüstü hatte immer noch viel zu tun, nur konnten wir auch hin und wieder die 39 stoppen, vor dem Tor etwas aufräumen und kamen auch selber noch zu besten Chancen, ein sehr gutes Drittel sogar, auch wenn die nackten zahlen, 8:3, etwas trügerisch daher kommen. Und wir hatten immer noch Sprit im Tank, davon konnten wir im letzten Durchgang auch profitieren. Richtig nervös konnten wir die Teufel wohl nicht machen, aber beim Stand von 9:6 sahen wir doch sowas wie eine Chance um ein kleines Wunder zu schaffen. Ja wir waren am Drücker und hatten "Reihenweise" -Topchancen, die landeten aber entweder an der Latte oder irgendwo in der Ausrüstung vom Goalie. Nur nicht übermütig werden, dachte ich noch, und zack, kam die Zehnte Kiste kurz vor Schluss doch noch, bitzeli schad. Alles in allem ein richtig richtig geiles Spiel, ein oder zwei Bysser mehr wäre jetzt auch nicht so schlecht gewesen, unsere Leistung, und unser Aussehen, waren der Hammer.
Bysser, schön und guet!

Bandebysser gewinnen gegen Snus Brothers 5:3

Es geht doch! Das war nach dem Schlusspfiff ein Gedanke der mir durch den Kopf ging. Die Punkte haben wir uns mit einer ganz feinen Leistung verdient. Mit nur 3 Verteidigern und 6 Stürmern mussten wir antreten. Das klingt etwas anstrengend, wenns aber läuft, dann ist keiner zu müde, kein Weg zu lang und jede Scheibe einen guten Zweikampf wert. Diesmal haben wir uns auch in dieser Beziehung gesteigert und schon deutlich weniger Strafen genommen als noch eine Woche zuvor. 
Das Spiel wogte, wie man so schön sagt, hin und her. Aus meiner nicht sehr objektiven Sicht hatten wir leichte Vorteile und etwas mehr Chancen. Eine davon musste unbedingt mal rein, so fürs Feeling und so. Erst mussten wir aber heikle Unterzahlphasen überstehen, dafür haben wir aber A) einen Rüstü und B) etwas Glück und C) ein paar richtig geile Bysser die sich vollkommen ins Zeug gelegt haben, um ungeschoren davon zu kommen. Wie als Belohnung kommen wir durch Schibli zum 0:1. Er tankt sich vors Tor und nach ein, zwei oder drei Versuchen lag die Scheibe endlich drin. Die nächste BysserChance war ein Schuss aus mehr oder weniger unmöglichem Winkel. Der Goalie parierte das Geschoss auch sicher, lenkte die Scheibe zur Seite wo geduldig Herr Götz auf den Gummi gewartet hat. Genau so sicher versenkt dann eben dieser die Scheibe zum 0:2. Das Drittel dauerte eine Minute zu lang, die Konzentration war wohl schon bei der verdienten Zigarre und schon wirste halt bestraft 1:2. Kein Ding, wir waren längst im Spiel angekommen und machten uns keine Sorgen. Eine nächste kleine Schwäche brachte aber schon den Ausgleich, etwas ärgerlich weil, naja ärgerlich halt. Statt zu Grübeln und Snusis ins Spiel kommen zu lassen markiert Phil allein vor dem Tor postwendend wieder unsere Führung. Die beste Phase des Spiels folgte, wir hatten Chancen (auch 2 oder 3) für mehr Tore, am anderen Ende musste aber auch Rüstü immer wieder zaubern. Mit vereinten Kräften blieb es lange beim 2:3. Eine eher harmlose Situation die anfangs nicht so noch Tor roch brachte den Ausgleich. Da ging einer im Slot etwas vergessen, der nimmt die Offerte an und macht eben das 3:3. Pause mit Eisreinigung. Im letzten Drittel auch mal eine Überzahl für uns, und was für eine. Die Scheibe lief Bilderbuchartig, wie im Lehrvideo. Abgezockt dann abgeschlossen durch Constantin, 3:4. Das Drängen auf den Ausgleich kam natürlich, aber es lief einfach ganz für uns. Durch Einsatz, Kampf, Rüstü, wenn nötig etwas Glück oder den Pfosten blieben wir auf der Siegerstrasse. Mit dem zweiten persönlich Treffer von Constantin zum 3:5 wars das dann schon. Die letzten Minuten versuchten Snus nochmal ranzukommen, klar was denn sonst, aber im grossen und ganzen blieben wir recht sicher. Verdiente Punkte durch eine super Leistung.

Bandebysser, schön und guet!

Bandebysser verlieren das erste FHL Spiel der Saison 5:3 gegen Greifensee

Zu wenig, zu spät. Das würde als Zusammenfassung für dieses Spiel an sich schon reichen. Mit 3 kompletten Blöcken wollten wir eigentlich die 3 Punkte gegen Greifensee klar machen. Schon vom ersten Bully weg, wurde aber klar, dass da ein schönes Stück Arbeit auf uns warten wird. Wir kamen einfach nicht auf Touren, zwar stets bemüht, zum Schluss standen wir uns entweder selber im Weg oder wurden von Greifensee weggearbeitet. Rüstü konnte uns lange im Spiel halten, wenigstens im ersten Drittel kamen wir noch halbwegs gut weg. Die vielen Strafen die wir in den ersten beiden Dritteln kassierten waren für den Spielfluss auch nicht so wirklich förderlich, ganz zu schweigen davon, dass wir uns, zu recht oder nicht, benachteiligt fühlten. Auch in diesem Bereich spielte Greifensee einfach cleverer als wir. In Unterzahl mussten wir, wenn ich mich recht entsinne, kein Tor hinnehmen, die fielen aber trotzdem, ein weiterer Stimmungskiller. Alle Tore die wir kassierten haben sich Greifensee erarbeitet, während wir meistens in Schönheit gestorben sind. Nach dem 0:2 konnte Constantin auf 1:2 noch verkürzen, eine kleine Unachtsamkeit später klingelt es eben wieder bei uns zum 1:3. Mit zwei Toren Rückstand ins letzte Drittel, das macht einen Bysser nun gar nicht nervös. Aber wenn du dann gleich nach den ersten 3-4 Minuten im Schlussabschnitt doch nochmal 2 Kisten einfängst geht einem doch langsam die Muffe, 1:5. Ab dann lief es aber etwas besser, Strübi markierte den zweiten Treffer und Constantin verwandelte recht souverän einen Penalty zum 3:5. So nach und nach fanden wir etwas besser ins Spiel, aber eben zu spät, Chancen kamen dann doch noch, aber immer noch viel zu spät. Wie gesagt, Greifensee spielte extrem clever und hatte wenn wir ehrlich sind nie Probleme das Spiel recht sicher nach Hause zu schaukeln. Zu wenig Biss, meist einen Tick zu langsam oder zu spät, kaum Chancen erspielt und dann leider zu spät doch noch erwacht, wir arbeiten daran. Mit mehr Spielen in den Beinen wird sich sicher alles einpendeln, gestern wars aber noch etwas zu früh für uns.Trotz der Niederlage bleibt eines unumstösslich:
Bysser SIND EIFACH SCHÖN UND GUET!